Das innovativste Ticket-System mit neuester .NET-Technologie
 
Wir denken in Tickets.

Der Saalplan

Circus-Krone-Bau

Saalplanerstellung

Um einen Saalplan zu erstellen, wird ein Architektenplan der Spielstätte von uns zu einer möglichst originalgetreuen Abbildung der Sitzplätze umgewandelt. Daraufhin werden die unterschiedlichen Preiskategorien entsprechend den Wünschen des Veranstalters den verschiedenen Sitzplätzen zugeordnet. Die nun erstellte Shieldgrafik ermöglicht eine beschleunigte Buchung im Endkunden- und VVK-Modul.

1. Auswahl der Saalpläne

ProTicket verfügt über eine große Auswahl von Saalplänen unterschiedlichster Spielstätten in ganz Deutschland. Falls eine Spielstätte inklusive Saalplan Ihrer Wahl noch nicht aufgelistet sein sollte, wird der neue Saalplan für Sie von ProTicket kostenlos erstellt.
Die Grundvariante sowie alle erforderlichen Preisgruppenvarianten hinterlegen wir für Sie im System.

2. Saalplanerstellung

Für die Saalplanerstellung benötigen Sie einen Architekturplan der Spielstätte. Dieser wird von ProTicket für Sie konvertiert, um eine Einzelplatzbuchung im System zu ermöglichen. Durch detailgetreue Nachbildung des Saalplans ist eine originalgetreue Anordnung der entsprechenden Sitzplätze gewährleistet.

3. Zuordnung der Preiskategorien

Nach Erstellung des Sitzplanes müssen die Plätze der entsprechenden Preiskategorie zugeordnet werden. Der Veranstalter legt die Preiskategorien der entsprechenden Sitzplätze nach seinen Wünschen fest. Entsprechend sind verschiedene Saalplanvarianten mit unterschiedlichen Preisgruppeneinteilungen durch ProTicket auf Wunsch des Veranstalters zu hinterlegen.

4. Die Shieldgrafik

Auf der Grundlage des Saalplans wird von ProTicket eine Shieldgrafik erstellt. Dadurch wird die Gesamtansicht der entsprechenden Saalplanbereiche ermöglicht, die in folgende Kriterien aufgeschlüsselt werden:

  1. Bereich
  2. Unterbereich
  3. Seite
  4. Preiskategorie

Durch diese Aufschlüsselung wird eine beschleunigte Buchung im Endkunden- und Vorverkaufsstellenmodul realisiert.

5. Kontingentvergabe

Spezielle Plätze, die nicht zum Verkauf freigegeben werden können, werden generell gesperrt. Dies können technische Sperrungen sowie Dienst-, Mischpult- oder andere spezielle Plätze sein. Die für den Verkauf bestimmten Plätze können bei Bedarf in weitere Verkaufskontingente durch Sperrung aufgeteilt werden. Die anschließend noch verfügbaren Plätze werden mit der Freigabe der Veranstaltung in den Verkauf gegeben.

Alternativ können Sie eigenständig an der Saalplanerstellung mitwirken:

Sie benötigen einen Architektenplan mit nummerierten Sitzplätzen und Microsoft-Excel Kenntnisse.

1.) Voreinstellungen in Excel:

Seite einrichten:

  • bis dreistellige Zahl: Spaltenbreite: 3 Einheiten, Zeilenhöhe: 15 Einheiten
  • vierstellige Zahl: Spaltenbreite: 4 Einheiten, Zeilenhöhe: 18 Einheiten

Arbeitsschritte in einer Kurzanleitung:
(Die ausführliche Version können Sie bei Bedarf bei ProTicket anfordern.)

1. Bühne oben, mittig des Arbeitsblattes einzeichnen
Farbe: grau mit Rahmen
Bühnenstufe: Teil der Bühne markieren und Unterstrich einfügen
Beschriftung: Name des Theaters/ über Bühnenstufe "Bühne"

2. Bereiche, Seiten, Unterbereiche, Reihen und Plätze

  • Bereiche: mit den Bereichen direkt vor der Bühne anfangen (Parkett), Bereiche beschriften
  • Platz: jeder Platz entspricht einer Zelle

festgelegte Hintergrundfarben:

PK I = gelb
PK II = rot
PK III = türkis
PK IV = grün
PK V = violett

  • Reihen: Plätze nebeneinander, Reihenabstand eine Zeile, Reihen nummerieren oder nach Alphabet ordnen
  • Sonderplätze. Platzzahlen sind blau
  • Legende: die Platzanzahlen in den einzelnen PK auflisten, Kennzeichnung im Feld darunter (z. B. "D" für Dienstplatz)

Beispiel:
Kurhaus Wiesbaden FrvTh Saal.pdf

Saalplan im Excel 
 

Sie haben Kultur, wir machen Tickets.